Echinacea purpurea – Purpur-Sonnenhut, Igelkopf

Preis: 3,50 €
ab 5 Stück 3,30 €
ab 10 Stück 3,10 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 52770-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

In lichten Wäldern und Prärien Nordamerikas heimische Wildstaude, die sowohl als Heil- als auch als Zierpflanze beliebt ist. Sie liebt nährstoffreiche, sonnige Standorte und bevorzugt warme, durchlässige Böden. Ihre attraktiven Blüten sind wahre Schmetterlingsmagneten. Mehr lesen

In lichten Wäldern und Prärien Nordamerikas heimische Wildstaude, die sowohl als Heil- als auch als Zierpflanze beliebt ist. Sie liebt nährstoffreiche, sonnige Standorte und bevorzugt warme, durchlässige Böden. Ihre attraktiven Blüten sind wahre Schmetterlingsmagneten.

Schon bei den Indianern Nordamerikas galt Echinacea als universelles Heilmittel. In der deutschen Volksmedizin spielte der in Nordamerika heimische Purpur-Sonnenhut verständlicher Weise keine Rolle. Seit aber die moderne Forschung die Wirksamkeit von Echinacea bestätigt hat, steigt die Nachfrage stetig. Echinacea-Präparate werden zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Besonders bei Erkältungskrankheiten können diese lindernd wirken.
Mittlerweile gibt es unzählige Züchtungen in vielen Farben, doch die Wildform hat immer noch ihren ganz eigenen, naturhaften Charme.

Echinacea - Sonnenhut

Die wertvollen, aus trockenen Lebensräumen wie z. B. den Prärien Nordamerikas stammenden, von Sommer bis Herbst blühenden Zier- und Heilpflanzen sind aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken. Problemlos überstehen sie heiße Sommer und lange Trockenperioden und eignen sich damit hervorragend für sonnige Standorte. Außerdem benötigen sie nährstoffreiche, gut durchlässige Böden. Dies sollte vor allem bei den neueren Hybriden beachtet werden, da die meisten Sorten Vernässungen nicht tolerieren.
Echinacea eignen sich hervorragend zum Schnitt und sind auch bei Bienen und Schmetterlingen sehr beliebt. Ganz offensichtlich können auch Wühlmäuse dem Reiz der Echinaceaen nicht widerstehen - deshalb die Pflanzen immer mal wieder Überprüfen und ggf. schleunigst entsprechende Maßnahmen einleiten! Die "igeligen" Samenstände sind bis in den Winter hinein eine zusätzliche Zierde.

Blütenfarbe

purpurrosa

Blütezeit

Juli–September

Höhe

80 cm–100 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

B/Fr1-2

  • Beet trockener Boden
  • Beet frischer Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
Winterhärtezone

Z3 (-40,1 °C bis -34,5 °C)

Pflanzabstand

35 cm, 8 St./m²

Geselligkeit

II

Bienenfreundlich

ja

Insektenweide

ja

Schnittgeeignet

ja

Familie

Asteraceae

Kundenfrage | 05. Mai 2020
Was ist denn der Unterschied zwischen der Wildart Echinacea purpurea und der Sorte 'Magnus Superior'?
Antwort | 25. Juni 2020
Die Blütenfarbe ist eigentlich bei beiden ziemlich ähnlich. Der einzige Unterschied zwischen der Wildart und der Sorte 'Magnus Superior' ist eigentlich die Blütenform. Die Wildform hat schmalere Blütenblätter, die eher runterhängen. 'Magnus Superior' hat dagegen etwas breitere Blütenblätter, die waagerechter stehen. Im normalen Beet finde ich den 'Magnus Superior' wesentlich schöner, weil er gleichmäßiger aussieht und üppiger blüht.
Die Wildart wird als Heilpflanze verwendet und ist auch besser für naturnahe Gärten geeignet, weil sie natürlicher wirkt.

Kundenfrage | 25. Dezember 2019
E. purpurea und 'Magnus 'Superior' - wie ist hier der Unterschied?
Welche Vorteile weist hier die Züchtung gegenüber der Wildform auf (abgesehen von der rosa Farbe)?
Antwort | 18. November 2020
'Magnus Superior' hat einen gleichförmigeren Wuchs und größere Blüten. Außerdem stehen die einzelnen Blütenblätter relativ waagerecht und hängen nicht so stark runter wie bei der Wildart.
Der Vorteil von 'Magnus Superior' ist, dass er im Staudenbeet aufälliger ist und in Gruppen einheitlicher wirkt.
'Magnus Superior' ist eine natürliche Auslese aus der reinen Art.

Kundenfrage | 05. Juni 2015
Muss man die Pflanzen im Herbst zurück schneiden?
Wie weit schneidet man die Pflanze zurück?
Muss ich die Pflanze im Winter abdecken?
Antwort | 09. Juni 2015
Echinacea purpurea ist am passenden Standort (bitte keine Winternässe)zuverlässig winterhart und benötigt keinen Schutz. Wir haben den Purpur-Sonnenhut der Winterhärtezone Z3 zugeschrieben, d.h. etablierte Exemplare sind bis zu - 40,0 bis - 34,5 Grad frostfest. Zudem zieht er sich im Herbst komplett unteriridsch zurück. Die abgestobrnen Triebe dürfen dann bodennah abgeschnitten werden. Wegen des hübschen Winteraspektes der Samenstände machen wir das aber erst im Frühjahr!

Frage stellen

Pflanzpartner

Das könnte Sie auch interessieren

Präriegarten

Sie sind in aller Munde, aber was ist das eigentlich genau, ein Präriegarten? Wie kam es zu der großen Beliebtheit eines Pflanzstils, der von den...

Mehr

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere


entdecken

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen


entdecken