Hierochloe odorata – Mariengras, Waldmeistergras

Preis: 3,50 €
ab 5 Stück 3,30 €
ab 10 Stück 3,10 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 64124-101
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
9 cm Topf (0.5 l)

Stück

Dieses wuchernde Gras duftet leicht angewelkt und auch getrocknet umwerfend nach Cumarin. Das Mariengras oder Heiliggras streute man früher an Festtagen vor den Kirchentüren aus. Es wurde und wird vielfach zum Würzen, Parfümieren und Räuchern verwendet. Die Indianer Nordamerikas benutzen... Mehr lesen
Dieses wuchernde Gras duftet leicht angewelkt und auch getrocknet umwerfend nach Cumarin. Das Mariengras oder Heiliggras streute man früher an Festtagen vor den Kirchentüren aus. Es wurde und wird vielfach zum Würzen, Parfümieren und Räuchern verwendet. Die Indianer Nordamerikas benutzen Süßgrasräucherungen für Friedens- und Heilrituale.
Eine Heil- und Räucherpflanze, die eine lange Tradition hat. Die langen Grashalme werden abgeschnitten, getrocknet und zu einem Räucherzopf geflochten. Dieser wird angezündet, wieder ausgeblasen und glimmt langsam weiter. Man legt ihn dafür in eine feuerfeste Schale. Das trockene Mariengras kann auch klein geschnitten Räuchermischungen beigemischt werden. Es duftet süß nach frisch geschnittenem Gras, erinnert an Waldmeister und wirkt atmosphärisch reinigend - ein angenehmer Wellness-Duft, der entspannt und heiter stimmt.

Vorsicht bei der Verwendung im Garten! Das Mariengras wächst im Unterschied zum Ruchgras auch auf guten Gartenböden. Und es gedeiht nicht nur, sondern wuchert ähnlich den Quecken mit Hilfe unterirdischer Ausläufer. Man braucht also viel Platz für dieses Gras, damit es sich 'austoben' kann. Am besten man sticht ein Stück Rasen um und siedelt dort das Mariengras an, dann kann es wuchern, soviel es mag, und beim Rasenmähen gibt es endlich wieder den köstlichen 'Heuduft' aus der Kinderzeit.

Mehr zu dieser Pflanze in unserem Juli-Rätsel 2016.
Blütenfarbe

grünlich-braun

Blütezeit

Mai–Juli

Höhe

20 cm–40 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
Lebensbereich

Fr3

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter feuchter Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

30 cm, 11 St./m²

Geselligkeit

II-III

Giftklasse

schwach giftig (+)

Duftend

ja

Heimische Wildstaude

ja

Schneckenfraß

keine Gefahr

Familie

Poaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Pflanzpartner

Das könnte Sie auch interessieren

Duft

Nunmehr seit vielen Jahren sind Dieter Gaissmayer und Christian Seiffert, letzterer mit phänomenalem Geruchssinn gesegnet, dem Duft auf der Spur. Bei...

Mehr
Duftende Gräser

Zu den großen landschaftsübergreifenden Düften gehört der Heuduft. Gehört oder gehörte? Wenn es heute nicht mehr ganz so intensiv zugeht auf den...

Mehr
Düfte ordnen

Wie mag das gehen, Düfte ordnen? Nichts schwerer als das, sagte sich unser Autor Christian Seiffert munter– und machte sich geduldig an die Arbeit....

Mehr
Vom Zauber der Pflanzendüfte

Duftende Schätze unserer Gärten werden von Georg Effner unter dem Blickwinkel des Gärtners und Botanikers betrachtet.

Mehr

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere


entdecken

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen


entdecken