Tulipa linifolia – Leinblättrige Tulpe

Preis: 4,90 €
ab 5 Päckchen 4,70 €
25 Stück pro Päckchen
Grundpreis: 0,20 € / Stück
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 82455

Päckchen

Aus Zentralasien stammt diese strahlende kleine Schönheit. Zwar wird sie nur 15 cm hoch, entfaltet aber mit ihren scharlachroten Blüten, die sich bei Sonne weit öffnen, eine wunderbar leuchtende Wirkung. Pflanzen Sie die kleinen Zwiebeln im Herbst 5 – 10 cm tief an einen... Mehr lesen

Aus Zentralasien stammt diese strahlende kleine Schönheit. Zwar wird sie nur 15 cm hoch, entfaltet aber mit ihren scharlachroten Blüten, die sich bei Sonne weit öffnen, eine wunderbar leuchtende Wirkung. Pflanzen Sie die kleinen Zwiebeln im Herbst 5 – 10 cm tief an einen sonnigen Standort mit durchlässigem, aber nährstoffreichem Boden.

Damit die Blattrosetten sich gut entfalten können, sollte der Abstand von Zwiebel zu Zwiebel nicht weniger als 10 cm, besser sogar 20 cm betragen. So kultiviert, wird die ausgesprochen langlebige Tulipa linifolia mit der Zeit schöne Bestände bilden und gern verwildern. Aber auch für Pflanzgefäße ist sie eine zauberhafte Wahl!

Tulpen

Tulpen zählen zu den auffallendsten und farbenprächtigsten Frühjahrsblühern. Aus dem Frühlingsgarten sind die prachtvollen Tulpen nicht wegzudenken. Wir haben besonders schöne Sorten mit unterschiedlicher Blütezeit und zum Teil mit betörendem Duft für Sie ausgewählt.
Tulpen sind Starkzehrer und brauchen viele Nährstoffe. Die Düngung erfolgt während des Blattaustriebs bis kurz vor der Blüte mit 30-50g/qm eines Mehrnährstoffdüngers, z. B. Oscorna Animalin. Mit ECOstyle Vinassekali fördern Sie zusätzlich die Blütenbildung und stärken die Frosthärte von Blumenzwiebeln. So bleiben Blumenzwiebeln über Jahre hinweg am selben Standort blühfähig. Bitte beachten Sie: Das Blattwerk muss vollständig erhalten bleiben, bis es vergilbt und eintrocknet, denn es dient der Ernährung der Zwiebel.

Die meisten Tulpen benötigen einen sonnigen Standort und durchlässigen Boden. Lehmböden sollten vor dem Pflanzen unbedingt durch Einarbeiten von Sand verbessert werden. Tulpen-Zwiebeln sollten im Folgejahr nicht dort gepflanzt werden, wo in den Vorjahren bereits Tulpen standen. Bodenpilze können die Zwiebeln schädigen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der "Tulpenmüdigkeit" des Bodens.

Erfahren Sie noch mehr Wissenwertes über Garten-Tulpen und Wild-Tulpen in unserer Gartenwelt.

Wild-Tulpen und früh blühende Kultursorten

Wild-Tulpen bezaubern durch ihre natürliche Anmut. In ihrer Heimat in Nordafrika, der Türkei und in Mittel- und Zentralasien findet man sie in Steppen oder an sonnigen Gebirgshängen. Sie lieben Sonne und leiden bei Nässe. Der sonnige Steingarten oder die Steppenpflanzung bietet den grazilen kleinen Schönheiten mit der charmanten Ausstrahlung ideale Bedingungen. Zum Ausreifen brauchen die Zwiebeln sommerliche Trockenheit. Der Boden sollte durchlässig und nicht zu stickstoffreich sein - auch sollten Sie in diesem Fall mit der Düngung entsprechend zurückhaltend sein! Wild-Tulpen oder botanische Tulpen halten es jahrelang am selben Platz aus. Sie vermehren sich über Brutzwiebeln und Samen. Die Blütenhorste werden von Jahr zu Jahr immer üppiger! Erst wenn sie zu dicht werden, sollten sie aufgenommen und geteilt werden.

Blütenfarbe

leuchtend scharlachrot

Blütezeit

April–Mai

Höhe

10 cm–15 cm

Zwiebelgröße

4/+

Lichtverhältnisse
  • sonnig
Lebensbereich

Fr/St1-2

  • Freifläche mit Wildstaudencharakter trockener Boden
  • Freifläche mit Wildstaudencharakter frischer Boden
  • Steinanlage trockener Boden
  • Steinanlage frischer Boden
Winterhärtezone

Z5 (-28,8 °C bis -23,4 °C)

Pflanzabstand

10-20 cm, 100 St./m²

Pflanz-Zeitpunkt

Sep.-Nov.

Geselligkeit

II

Insektenweide

ja

Familie

Liliaceae

Kundenfrage | 04. September 2020
Wenn Sie schreiben, der Pflanzabstand solle am besten 20 cm betragen, bezieht sich das nur auf Zwiebeln der selben Art, oder auf sämtliche Blumenzwiebeln (des gleichen oder eines anderen Blühzeitpunktes).
Antwort | 08. September 2020
Es bezieht sich auf die selber Art, aber auch auf alle gleich hohen oder höhere werdende Arten und Sorten.
Einen sehr früh blühenden, niedrigen Krokus könnte man z.B. noch dazwischen pflanzen, aber alles was höher wird lieber nicht. Denn dann kann die Tulpeblüte nicht mehr richtig wirken.

Frage stellen

Empfehlungen

Das könnte Sie auch interessieren

Symphonie der Farben

Beete in nur einer Farbe zu gestalten, gehört eher zu den ungewöhnlichen Aufgaben. Es hat nichts mehr mit einer natürlichen Gestaltung zu tun, da...

Mehr

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere


entdecken

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen


entdecken