Phlox paniculata 'Eva Cullum' – Sommer-Phlox

Preis: 4,55 €
ab 5 Stück 4,40 €
ab 10 Stück 4,20 €
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 62022-102
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006
11 cm Topf (1 l)

Stück

Hier stellen wir Ihnen einen unserer besten und zuverlässigsten Phloxe mit großen, pyramidalen Rispen aus leuchtend rosa Einzelblüten vor. Der lebhafte Farbeindruck wird durch dunkelrote Stängel und dunkelrote Augen noch gesteigert. Während anhaltender Regenperioden... Mehr lesen

Hier stellen wir Ihnen einen unserer besten und zuverlässigsten Phloxe mit großen, pyramidalen Rispen aus leuchtend rosa Einzelblüten vor. Der lebhafte Farbeindruck wird durch dunkelrote Stängel und dunkelrote Augen noch gesteigert. Während anhaltender Regenperioden bietet die Blüte einen genauso guten Gesamteindruck wie bei Hitze und Trockenheit. Perenne-Empfehlung!

'Eva Cullum' überzeugt durch Vitalität, Gesundheit und Schönheit. Die Sorte ist anpassungsfähig, was Klima und den Standort betrifft, und hat sich in vielen Regionen bewährt. Die lange Blütezeit hat ihren Schwerpunkt im August, kann jedoch bis in den September hinein andauern. Kräftige Stängel und aufrechter Wuchs sind weitere Vorzüge dieser Spitzensorte.

Phlox paniculata

Der Hohe Sommer-Phlox bevorzugt eher niederschlagsreiche, kühle Standorte mit lehmigen, nährstoffreichen Böden und absonnige oder lichtschattige Standorte. Viele Sorten sind jedoch anpassungsfähig und kommen mit jedem gut mit Nährstoffen versorgten Gartenboden zurecht, der etwas Feuchtigkeit speichern kann. An stark beschatteten Standorten gedeiht Sommer-Phlox schlechter und blüht nur spärlich. Phlox paniculata liebt lockeren, durchlässigen Boden, Frühjahrsfeuchtigkeit und einen möglichst luftigen Pflanzplatz, damit die Blätter gut abtrocknen können. Für eine schützende und nährende Mulchdecke ist er - als eher flach wurzelnde Staude - äußerst dankbar.
Am zusagenden Standort ist Phlox paniculata langlebig und robust. Er ist extrem winterhart und übersteht selbst sehr strenge Winter und Spätfröste völlig unbeschadet. Er eignet sich wunderbar zum Schnitt und kann mit seinen duftenden Blütenbällen einen ganzen Raum mit Wohlgeruch erfüllen.

Phlox paniculata braucht insbesondere im April und Mai ausreichend Feuchtigkeit, um sich optimal zu entwickeln und um gesund zu bleiben. Deshalb empfehlen wir, in dieser Zeit bei Trockenheit den Wurzelbereich ausgiebig zu wässern. Insbesondere bei größeren Beständen ist es sinnvoll, im Juni einen Teil der Triebe im oberen Drittel auszubrechen. Die sich aus den Blattachseln entwickelnden Nebenblütenstände bringen eine Fülle kleinerer Dolden mit späterer Blütezeit hervor.

Bei einer ganzen Reihe von Sorten kommt es zu einer Nachblüte, wenn abgeblühte Rispen möglichst bald ausgebrochen werden. Das Ausbrechen der abgeblühten Rispen ist auch wichtig, weil fast alle Phlox paniculata-Sorten Samen ansetzen. Die Sämlinge sind zwar meist gut wüchsig, enttäuschen jedoch in ihren Sorteneigenschaften absolut.
Nach sechs bis acht Jahren Standzeit empfiehlt es sich, Phlox paniculata-Sorten komplett aufzunehmen und zu teilen, um sie zu verjüngen.

Phlox reagiert ausgesprochen sensibel auf Klima, Standortbedingungen und Bodenverhältnisse. Blühbeginn, Blütezeit, Blütengröße, Farbenausprägung der Blüten und auch die Wuchshöhe können schon unter leicht veränderten Bedingungen erheblich variieren.
Blütenfarbe

klares Rosa, rotes Auge

Blütezeit

Juli–August (mittel)

Höhe

100 cm

Lichtverhältnisse
  • sonnig
  • absonnig
  • halbschattig
Lebensbereich

B2-3

  • Beet frischer Boden
  • Beet feuchter Boden
Winterhärtezone

Z4 (-34,5 °C bis -28,9 °C)

Pflanzabstand

50 cm, 4 St./m²

Geselligkeit

I

Insektenweide

ja

Schneckenfraß

relativ geringe Gefahr

Schnittgeeignet

ja

Züchter

Alan Bloom (Großbritannien) 1978

Familie

Polemoniaceae

Kundenfrage | 12. Juni 2016
Hilfe! Meine Eva C. hat ganz gelbe Blätter aber mit grünen Blattnerven.
Was fehlt ihr? Danke für Ihre Hilfe.
Antwort | 17. Juni 2016
Das kommt darauf an, welche Blätter so gelb sind.
Wenn die älteren Blätter (also unten an der Pflanze) so aussehen, ist es Stickstoffmangel. Wenn es die jüngeren Blätter sind (also oben an der Pflanze) ist es Eisenmangel.
Eisenmangel entsteht auch oft, wenn der Boden zu kalkig ist. Dann ist der pH-Wert nicht mehr im Optimum und das Eisen ist für die Pflanzen nicht mehr verfügbar. Da sorgt eine Ansäuerung des Boden oft für Abhilfe (z.B. durch Rhododendronerde oder Torf).
Bei Sickstoffmangel helfen z.B. Hornmehl und Hornspäne.

Frage stellen

Pflanzpartner

Das könnte Sie auch interessieren

Phlox

Dass hoch wachsende Phloxe zum eisernen Bestand eines Sommergartens gehören, ist kein Geheimnis.

Mehr

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere


entdecken

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen


entdecken