Saatgut: Litschitomate

Saatgut: Litschitomate
Preis: 3,00 €
20 Korn pro Portion
Grundpreis: 0,15 € / Korn
inkl. MwSt. 7,00 % zzgl. Versandkosten

Produktinformationen
Artikel-Nr.: 22115
Bio – Kontrollstelle DE-ÖKO-006

Portion

Dieser außergewöhnliche Vertreter der Nachtschattengewächse, also derselben Pflanzenfamilie, der auch Tomaten angehören, vereint in sich das Aussehen einer Litschi und den fruchtigen Geschmack einer Kirsche! Oder einer Physalis?... Mehr lesen

Dieser außergewöhnliche Vertreter der Nachtschattengewächse, also derselben Pflanzenfamilie, der auch Tomaten angehören, vereint in sich das Aussehen einer Litschi und den fruchtigen Geschmack einer Kirsche! Oder einer Physalis? Oder einer Melone?

Am besten kommt man in den frisch-fruchtigen Geschmack der Litschi-Tomate, wenn man sie direkt vom Strauch genießt. Als Zugabe zu Desserts oder verarbeitet zu Marmelade oder Likör ist sie ebenfalls sehr schmackhaft!

Die Kultur erfolgt ähnlich wie der von »normalen« Tomaten: Voranzucht der Jungpflanzen auf dem Fensterbrett oder im Frühbeet und nach den Eisheiligen an einen sonnigen Platz im Beet oder Gewächshaus setzen. Die Seitentriebe der Litschi-Tomate werden nicht ausgegeizt. Das ist auch besser so, denn sowohl Blätter, Stängel, als auch die Fruchtkapsel weisen einen starken Stachelwuchs auf. Als Starkzehrer sollte sie etwa alle vier Wochen mit Kompost oder anderem Dünger versorgt werden, um eine reiche Ernte zu gewährleisten.

Bitte achten Sie beim Gießen darauf, nur den Bodenbereich der Pflanze mit Wasser zu versorgen und ein Abbrausen der Blätter zu vermeiden.

Portion ausreichend für mind. 18 Pflanzen

Biosaatgut von Reinsaat

Saatgut: Tomaten

Saftig, köstlich und aromatisch - Tomaten sind von unserem Speiseplan nicht wegzudenken. Die Tomate gehört heutzutage zu den deutschen Lieblingsgemüsen - im Schnitt verzehrt jeder Deutsche 26 kg Tomaten pro Jahr. Hier finden Sie einige Tipps wie Sie wie Sie Tomaten am besten im heimischen Garten anbauen können:

Die Aussaat von Tomaten ist unproblematisch, solange es ausreichend warm (20-25°C) ist. Sobald sich die ersten Blätter entfaltet haben, kann man sie in kleine Töpfe pikieren. Wenn sie dann eine Größe von ca. 50 cm erreicht haben, kann man die Tomatenpflänzchen ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen!) an einen sonnigen und geschützten Platz ins Freie oder in ein Gewächshaus pflanzen.
Sie sollten etwas tiefer als in der Vorzucht und in möglichst weitem Abstand eingesetzt werden, damit sie gut abtrocknen können. Der Pflanzabstand sollte mind. 0,50 x 1 m betragen, denn je dichter die Pflanzen stehen, umso mehr können sich Krankheiten und Schädlinge ausbreiten. In jedes Pflanzloch kann man noch eine halbe Hand Hornspäne hinzufügen, damit eine Grundversorgung in der Hauptwachstumszeit gewährleistet ist. Wegen der Gefahr von Krautfäule ist es sinnvoll, die Pflanzen vor Regen zu schützen. Am Anfang brauchen die Pflanzen viel Wasser, später weniger - immer darauf achten, dass die Blätter nicht nass werden. Sobald Blätter krank werden, z. B. durch Kraut- und Braunfäule, sollten Sie die Blätter mit einem scharfen Messer entfernen.
Die meisten Tomatensorten (bis auf Buschtomaten) werden eintriebig an Stäben oder Schnüren hochgebunden. Das regelmäßige Ausgeizen von Achseltrieben ist notwendig, da sonst die Tomate ihre Kraft ins vegetative Wachstum und nicht in die Früchte steckt. Buschtomaten können mehrtriebig wachsen und müssen nicht aufgebunden oder ausgegeizt werden

Aussaat: ab Ende Februar für geheizte Kultur, ab Mitte/Ende März für Freilandanbau
Abstände: 75x40 cm bis 75x60 cm für im Gewächshaus, 100x50 cm Pflanzabstand im Freiland

Höhe

150 cm

Familie

Solanaceae

Bisher wurden keine Fragen eingereicht.

Frage stellen

Schaugarten

Erkunden Sie unsere Schaugärten und Mutterpflanzenquartiere


entdecken

Verkauf

Erkunden Sie die Verkaufsquartiere und unseren Warenladen


entdecken